Termine :: Pfarrleben :: MitarbeiterInnen :: Kirchen :: Orgeln ::

Gedanken zur Zeit:: Pfarrnachrichten::Links :: Impressum :: Home::

KULTURSOMMER ::

 
Programm
Kartenkauf
Geschichte, Idee, Konzept
10-Jahre -
Rückblick
Archiv

 

 

 

KULTURSOMMER ST. PETER AM KAMMERSBERG

   

GESCHICHTE - IDEE - KONZEPT

Seit 1999 bemüht sich ein Kreis von Musikfreunden insbesondere klassische Musik zu vermitteln.
Der Kultursommer ruht auf drei Veranstaltungssäulen:
1. Ein Oratorienkonzert oder eine große Messe für Chor und Orchester in der Pfarrkirche
2. Ein Konzert in kammermusikalischer Besetzung oder mit kleinem Orchester im Schloss Feistritz
3. Ein alternativer Kulturpunkt im Ort wie z.B. Lesungen, PopVox Konzerte, Jazz oder Volksmusik.

Der Kultursommer St. Peter am Kammersberg wurde 1999 von Matthias Unterkofler ins Leben gerufen. Der damalige Student der Kirchenmusik wollte ein Betätigungsfeld für sich und seine Kollegen erschließen. Dazu war der Aufbau eines Netzwerkes zur Organisation und Durchführung sowie zur Finanzierung notwendig. Erfreulicherweise waren sowohl die Marktgemeinde St. Peter wie auch die Pfarre St. Peter sofort bereit, diese Initiative zu unterstützen. Zwei Jahre danach begann der Förderverein mit seiner Tätigkeit und seit 2005 ist auch die Kulturabteilung des Landes Steiermark mit im Boot.

Die Grundidee des Kultursommer war es, zum einen große Werke des klassischen Repertoires, die oft nur in Hauptstädten zu hören sind, der Bevölkerung des Bezirkes nahe zu bringen und zum anderen, national und sogar international bekannte Musiker und Sänger nach St. Peter zu bringen. Das wunderbar Ambiente und der persönliche Einsatz des Leitungsteams leisteten dabei große Hilfe.
Bereits im ersten Jahr konnten auch bekannte Solisten für die Oratorienaufführungen (Händel: "Messias")gewonnen werden. Von Anfang an stand der Kontakt zur heimischen Wirtschaft und zu einheimischen Kulturtreibenden im Vordergrund. 2001 wurde die "Schöpfung" von Joseph Haydn unter Mitwirkung mehrerer Chöre aus dem Murtal zur Aufführung gebracht.

Dem Organisationsteam des Kultursommers gelingt es immer wieder, international anerkannte Persönlichkeiten für Konzerte zu engagieren. So wirkten z.B. Johannes Chum, Mathias Hausmann und Lydia Vierlinger bei der Aufführung des "Messias" von Georg Friedrich Händel mit. Viele Solisten, die beim Kultursommer St. Peter mitgewirkt haben, sind heute international bekannt und an bedeutenden Musikstätten tätig.

Ein Konzert im Jahr steht im Zeichen der oratorischen Literatur: So gelangten u.a. Händels "Messias" und "Samson", Haydns "Schöpfung", Mozarts "Requiem" und Bachs "Weihnachtsoratorium" in den letzten Jahren zur Aufführung.

Das Schloss Feistritz am Kammersberg gehört von Anfang an zu den Spielstätten des Kultursommers. Mindestens ein Konzert im Jahr wird dort verwirklicht, wobei ein Schwerpunkt auf dem klassischen Repertoire liegt und ein zweiter auf alternativer Musik. Zu den Höhepunkten gehören hier sicher die "Vier Jahreszeiten" von Vivaldi, die "Jupiter-Symphonie" und "Eine kleine Nachtmusik" von Mozart und die "5. Symphonie" von Schubert.
Seit Juni 2005 gibt es in St. Peter am Kammersberg einen weiteren musikalischen Magneten: die neue Orgel des niederländischen Orgelbauers Verschueren nimmt einen entscheidenden Platz in der Liturgie der Pfarrgemeinde aber auch im kulturellen Geschehen des Ortes ein.
Im Jahr 2009 kommt mit der kleinen Truhenorgel aus der Werkstatt der Firma Christoph Allgäuer ein zweites neues Werk zum Erklingen.
Werke für 2 Orgeln, bzw. Werke für 2 Orgeln und Chor oder 2 Orgeln und 2 Chöre können somit zur Aufführung gebracht werden

 

Termine finden sie auch unter: www.kulturservice.steiermark.at

 

 

 
     

 

   © 2012 by Mag. Renate Unterkofler •  st-peter-kammersberg@graz-seckau.at